Willkommen im St. Vinzenz Zentrum Augsburg!

Grünes Wohnen am Klostergelände

Das neue städtebauliche Projekt in Göggingen verbindet 62 mal Wohnen mit einem Zusammenleben in Vielfalt, 9 mal Unternehmen in zentrumsnaher Lage und 3 mal soziales Wirken in den bewährten Fußspuren der Vinzentinerinnen.

Qualitativ hochwertiges Stadtleben

Kurze Wege zur Stadt und zur Natur, vorzügliche Mobilität, angenehmes Ambiente, grüne Oase, gemeinschaftliches Miteinander und Füreinander.

Das St. Vinzenz Zentrum


Leben und Begegnen

  • Die Anlage
  • Das Markenzeichen
  • Das Konzept

mehr …

Die St. Vinzenz von Paul Stiftung Augsburg


Auftrag für die Zukunft

  • Die Staffelübergabe
  • Die Projekte
  • Das St. Vinzenz Zentrum

mehr …

Die Barmherzigen Schwestern


Von Menschen und Gott

  • Die Vorreiter
  • Die Quelle
  • Die Nachbarn

mehr …

Das St. Vinzenz Zentrum


Leben und Begegnen

  • Die Anlage
  • Das Markenzeichen
  • Das Konzept

mehr …

Die St. Vinzenz von Paul Stiftung Augsburg


Auftrag für die Zukunft

  • Die Staffelübergabe
  • Die Projekte
  • Das St. Vinzenz Zentrum

mehr …

Die Barmherzigen Schwestern


Von Menschen und Gott

  • Die Vorreiter
  • Die Quelle
  • Die Nachbarn

mehr …

Veranstaltungen

Glaubenskurs

24. Mai – 19:00

weitere Veranstaltungen

Zusammen leben

mehr über die Bewohner erfahren

News

Bücherflohmarkt am 23. April 2022

1. Mai 2022|

Unser Bücherflohmarkt war ein voller Erfolg. Nicht nur, dass uns die Bücherspenden im Vorfeld regelrecht überrannt haben. Auch der Erlös mit 3.571,39 Euro ist grandios. Dafür haben sich die Mühen gelohnt.

Vielen Dank an dieser Stelle an die undermüdliche Hilfe beim Bücher sortieren, an das gutgelaunte Aufbau Team in der Früh um 8 Uhr, an die Verkaufstalente unter uns und dann allen, die auch beim Abbau tatkräftig mit angepackt haben. Selten einen so schnellen Abbau erlebt. Ein Dankeschön auch an Sr. Rafaela und Sr. Adelina, die unsere Besucher und Bewohner*innen mit leckerem Kaffee und Kuchen versorgten.

Das Wetter hat gehalten, auch wenn es etwas kühl und windig war, aber wir hatten den ganzen Tag gute Stimmung und tolle Begegnungen. Es war ein schönes Gemeinschaftsprojekt.
Wir haben noch viele Bücher im Keller – auf ein neues im September…?

Herzlichst Ihre
Kerstin Bäuml

PS: Wer noch Fotos gemacht hat, schickt mir diese gerne…

 

Wanderung zur Maderquelle am 26. März 2022

18. April 2022|

Die Maderquelle ist eine schön gelegene Quelle im Bergheimer Wald, ein paar Meter vom breiten Wanderweg entfernt.
Gleich zu Beginn unserer Wanderung stellten wir fest, dass diesmal die Herren in der Überzahl (6 Herren und drei Damen) waren. Als wir starteten, gingen sie vor uns Damen her und als wir dies beanstandeten, hatten sie auch gleich eine Erklärung parat, nämlich dass sie uns vor den Bären beschützen wollten, die im Wald auflauerten.
Hoch oben gelegen sahen wir den Turm von Schloss Wellenburg, auch Fuggerschloss genannt. Es wird heute noch von der Familie Fugger-Babenhausen bewohnt, ist aber für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.
Es war ein herrlicher Sonnentag und auf dem breiten Waldweg kamen uns Radfahrer entgegen oder kamen von hinten und fuhren an uns vorbei. Der eine oder andere ließ sich auch auf einen kleinen Plausch mit uns ein.
Uns fiel auf, dass der Wald sehr trocken ist und dringend Regen braucht. Die Bäume sind zum Teil kahl und braun. Die Folgen des Klimawandels zeigen sich hier deutlich.
Wir rätselten, was an manchen Bäumen für komische Gebilde wuchsen und kamen zu dem Schluss, dass es sich wohl um eine Art Baumschwamm oder Baumpilz handeln müsste.
Nach einer kurzweiligen Stunde gelangten wir schließlich zur Maderquelle. Über einen Holzsteg konnte man hinabgehen bis zur Quelle. Leise und gemächlich floss das Wasser aus einem Rohr. Eine Bank lud zum Verweilen ein und das taten wir dann auch. Sybille und Hans hatten eine Überraschung für uns alle geplant und zauberten kurzerhand aus ihren Rucksäcken sehr guten Kaffee und leckere selbstgebackene Kekse. Nach einer angenehmen halben Stunde Pause und dieser guten Stärkung ging es lachend und plaudernd wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Nach zwei erfolglosen Versuchen zur Einkehr (leider waren die Biergärten noch geschlossen) landeten wir schließlich in unserem Cabresso. Als dann Herr Dr. Lechner ein bisschen aus dem Nähkästchen plauderte und erzählte, dass er bei Brautgesprächen nur den „Thermomix“ zu erwähnen bräuchte, um die schönsten Diskussionen auszulösen. Damit brachte er auch uns alle zum Lachen und sorgte so, für weiteren lebhaften Gesprächsstoff. Bei Radler und Schorle ließen wir diesen schönen Nachmittag ausklingen.
Vielen Dank an Hans für die Organisation und an unsere Fahrer/in Sybille, Hans und Rudi.

Ingrid Wörl

weitere News